Vorziehen von Prüfungen

Im ersten Abschnitt

Vor der STEOP: Bevor alle drei Prüfungen der STEOP positiv absolviert wurden, können nur LV im Ausmaß von max. 20,5 ECTS (mit Ausnahme der LV „Rechtstheorie & juristische Methodenlehre“) aus dem ersten Studienabschnitt vorgezogen werden.

Nach der STEOP: Hier dürfen Prüfungen aus dem 2. Abschnitt im Ausmaß von 14 Semesterstunden (25 ECTS) vorgezogen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass sowohl die STEOP, als auch weitere 10 Semesterstunden des 1. Abschnitts absolviert wurden. Sofern der erste Abschnitt noch nicht abgeschlossen wurde, ist Vorziehen von Prüfungen sowie auch Anerkennungen aus dem dritten Abschnitt nicht möglich.

Im zweiten Abschnitt

Hier können grundsätzlich Lehrveranstaltungen des 3.Abschnittes vorgezogen werden. Eine Ausnahme bilden aber die Seminare: Diese können erst vorgezogen werden, sobald das Fach „Methodik und Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens“ absolviert wurde.
Die einzelnen Institute und Lehrveranstaltungsleiter können zudem Voraussetzungen festlegen. Meist handelt es sich dabei um Fachprüfungen oder Kurse.